Aktuelles

Jahresabschlussfeier der Schülerlotsen und Schulweghelfer



Jedes Jahr im Dezember lädt Oberbürgermeister Sebastian Remelé zur traditionellen Jahresabschlussfeier der Schweinfurter Schulwegdienste ein.


Auch heuer fand am späten Nachmittag des 9.Dezembers 2019 für alle 41 Schweinfurter Schülerlotsen und die erwachsenen Schulweghelfer/-innen in der Rathausdiele eine kleine Feier mit Abendessen statt.


Im Beisein der zahlreichen Ehrengäste der Stadt Schweinfurt, der Verkehrswacht Schweinfurt e.V., des Schulamtes, der Polizei und der Sparkasse Schweinfurt-Hassberge erhielten die anwesenden Schüler und Schülerinnen der Auenschule, der Albert-Schweitzer-Schule und der Pestalozzi-Schule für den zwei- bis vierjährigen Lotsendienst eine Urkunde.


Da dieses Engagement nicht selbstverständlich ist, bedankte sich auch die Schweinfurter Verkehrswacht mit ihrem 1.Vorsitzenden, Herrn Adi Schön, wieder mit einem Geschenk bei den jungen Lotsen.


Jeder durfte eine hochwertige Powerbank mit nach Hause nehmen.


Jugendliche, die sich bereit erklären, dieses Ehrenamt zu übernehmen, erhalten von den Verkehrserziehern der Polizei eine Ausbildung mit theoretischem Teil und praktischer Einweisung am Einsatzort.

Nach einer Prüfung dürfen sie sich dann im Straßenverkehr bewähren. Die Anforderungen sind hoch. Schließlich geht es darum, dass die Lotsen die einschlägigen Regeln der Straßenverkehrsordnung kennen und die Geschwindigkeit sowie den Bremsweg der nahenden Autos richtig abschätzen können. Ein Lotsenpass bestätigt die bestandene Prüfung. Außerdem wird der Lotsendienst als soziales Engagement im Schulzeugnis vermerkt.


Der Schulwegdienst ist außerdem eine Möglichkeit, sich außerhalb vom Schulalltag durch Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit für die meist jüngeren Mitschüler zu engagieren und somit einen wichtigen Beitrag zum Schulleben zu leisten.


Nach Angaben der Deutschen Verkehrswacht lässt sich der Erfolg alleine schon daran ermessen, dass es seit Einführung des Schülerlotsendienstes in den frühen 50er Jahren an den gesicherten Übergängen keinen einzigen schweren oder gar tödlichen Unfall gegeben hat.


Neben den Jugendlichen engagieren sich auch sieben Erwachsene dafür, dass die Kinder an den Übergängen in den Stadtteilen Bergl und der Gartenstadt sicher zur Schule kommen.


Besonderes Lob erhielt der 89jährige Ernst Ebner, der bereits im 13.Jahr sein Ehrenamt als erwachsener Schulweghelfer für die Kinder und Jugendlichen der Albert-Schweitzer-Schule leistet- und das jeden Tag.


Der Oberbürgermeister überreichte zwei anwesenden Erwachsenen eine Urkunde für ihr mindestens zweijähriges Engagement. Auch für alle anderen Schulweghelfer gab es ein Präsent der Verkehrswacht Schweinfurt.


Derzeit fehlt es in der Stadt an erwachsenen Unterstützern. Während sich im Landkreis ca. 300 Schulweghelfer in den einzelnen Gemeinden und Ortsteilen organisiert haben, werden im Stadtgebiet seit vielen Jahren vergebens ehrenamtliche erwachsene Schulweghelfer gesucht.


Neu dabei war die Verkehrserzieherin der Polizeiinspektion Schweinfurt, Polizeihauptmeisterin Carolin Wahler.

Sie ist seit Oktober dieses Jahres zusammen mit ihrer Kollegin, Polizeihauptmeisterin Silke Bullinger, zuständig für die Ausbildung in der Jugendverkehrsschule und der Schülerlotsen der Schulen in Schweinfurt.


Die geehrten Schülerlotsen sind:


Albert-Schweitzer-Schule:

Lucas Aßmann, Yaser Celikel, Christian Graf, Adriana Stanossek, Ardonis Cailji, Olida Kazgan, Emir Uyar, Alban Cailji, Levin Kadroli


Auenschule:

Jamie Voicu, Arthur Riffel, Sandro Corona, Selina Pearce, Ariana Kotenko, Julia Kaupert, Tyrus Rollberg, Tyrese Jones, Emiliy Schmidt, Franziska Ballack


Pestalozzi-Schule:

Luana Baumgartl , Leonie Becker, Leonie Rückel, Annabell Schwarz

Bildquelle: Marina Euler, Stadt Schweinfurt

Aktuelle Plakataktion